Sonntag, 23. Juli 2017

Szenen einer Ehe: Tequila Sunrise

Beide haben Gäste zum Grillen und planen den Abend.

Sie: "Machen wir mal was anderes als Apérol Spritz zum Aperitif?"

Er: "Du hattest doch letztens Alkohol für irgendeinen Drink gekauft. Was war das noch gleich?"

Sie: "Tequila. Für die Wassermelonen-Margerita."

Er: "Oh Gott, bloß nicht. Danach wird's dann nichts mehr mit dem Grillen."

Er hat recht. Nachdem jeder von uns an einem heißen Abend vor der Zubereitung des Abendessens je zwei Drinks hatte, riefen wir sicherheitshalber den Pizzadienst. War besser so. 


Donnerstag, 20. Juli 2017

Wassermelonen-Margarita (Watermelon Margarita)

Normalerweise kaufe ich große Wassermelonen mit bummelig 10 Kilo, aus denen ich dann alles mögliche mache. Am Liebsten trinke ich sie.

Diese Margarita bekommt durch den Rand aus Hibiskussalz eine besondere Note. Aber Achtung: Der Drink ist süffig, aber nicht gerade leicht ...

Wassermelonen-Margarita.
Wassermelonen-Margarita (Watermelon Margarita)

Zutaten für 6 Portionen:

500 g frische Wassermelone, ohne Schale gewogen, in kleine Stücke geschnitten, so viele Kerne wie möglich entfernt
ggf. Wassermelone zum Garnieren
250 ml weißer Tequila
125 ml frisch gepresster Limettensaft (Limettenschale aufbewahren)
125 ml Triple Sec (Orangenlikör)
6 EL Puderzucker
Eiswürfel
Hibiskussalz

Zubereitung:

Wassermelone, Tequila, Limettensaft, Triple Sec und Zucker in einen Blender geben. Wenn der Blender stark und groß genug ist, Eiswürfel in das obere Viertel geben. Falls nicht, ohne Eiswürfel blenden und in einem Glas mit Eiswürfeln servieren.

Gläserrand mit Limettenschale abreiben und in Hibiskussalz tunken. Cocktail auf die Gläser verteilen und sofort servieren.

Quelle: Bourough Market / Celia Brooks

Affiliate links zu Kochbüchern von Celia Brooks und Hibiskussalz

Dienstag, 18. Juli 2017

Nachgekocht: Gegrilltes Hähnchen in Cachaça-Marinade

Endlich kam bei uns mal wieder ein Huhn auf den Grill. Dadurch, dass ich zurzeit nicht im Einkaufszentrum arbeite, kann ich nicht mal eben schnell in der Mittagspause zum Schlachter, um zum Dorfschlachter kommen wir nur sonnabends, wenn wir nicht zu lange schlafen. Da wird dann gleich auf Vorrat eingekauft und eingefroren, nur von ganzen Hühnern passen nicht so viele in den kleinen Tiefkühler.

Gegrilltes Hähnchen in Cachaça-Marinade.
Die Hühner vom Schlachter oder auch von der Hühnerfrau auf dem Wochenmarkt reichen uns für vier Portionen. In der Regel gibt es an einem Tag das Huhn mit Beilagen und nächsten Tag das kalte, abgepulte Fleisch mit Salat oder als Hühnerfrikassee.

Gegrilltes Hähnchen in Cachaça-Marinade

Zutaten für 2 bis 4 Portionen:

1 EL Kreuzkümmel
1 Limette
200 ml Apfelsaft
200 ml Orangensaft
200 ml Cachaça
Chiliflocken
4 EL brauner Zucker
1 ganzes Hähnchen
Rapsöl
Thymian
Salz

Zubereitung:

Den Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis er duftet, dann in einem Mörser zermahlen. Die Limette abwaschen und in feine Scheiben schneiden. Beides zusammen mit dem Apfelsaft, dem Orangensaft, dem Cachaça, dem Zucker und den Chiliflocken in eine große Schüssel geben und verrühren.

Das Rückgrat des Hähnchen entfernen. Dazu mit einer Geflügelschere auf beiden Seiten des Rückgrates entlang schneiden. Das Hähnchen aufklappen und in die Schüssel in die Marinade legen. Die Schüssel abdecken und für mindestens 4 Stunden kühl stellen.

Den Grill für direkte mittlere Hitze vorbereiten.

Das Hähnchen aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. Die Hautseite mit etwas Öl einpinseln und mit Chiliflocken, etwas Thymian und Salz bestreuen. Dann mit der Knochenseite nach unten auf den Grill legen, den Deckel schließen und ca. 20 Minuten grillen. Wenden, und ca. 10 Minuten auf der Hautseite grillen. Anschließend abermals wenden, mit der etwas Marinade bepinseln und bei geschlossenem Deckel weitere 5 Minuten grillen.

Dann sofort servieren. Dazu passen Rosmarinkartoffeln und ein fruchtiges Chutney.

Quelle: Man kann's essen

Sonntag, 16. Juli 2017

Kochen ohne Tüte: Zucchini-Fleischwurst-Pfanne

Der Gatte steht ja auf Hausmannskost, und so wunderte es mich nicht, dass er sofort begeistert war, als ich dieses Gericht vorschlug. Meine Voraussetzung war, dass die Fleischwurst beim Schlachter gekauft wird, denn die Geflügelfleischwurst, die der Gatte gerne isst, mag ich gar nicht.

Zucchini-Fleischwurst-Pfanne mit Kartoffeln.
Auch bei diesem Gericht verzichte ich auf den Einsatz einer fixen Tüte (für Spaghetti Tomate-Mozzarella) und damit auf den Großteil folgender Ingredienzien:
33,3% Tomaten, Weizenmehl, Jodsalz, Sonnenblumenöl, Stärke, Zucker, Schmelzkäse, Hefeextrakt, 3,3% Mozzarella, Aromen (mit Milch, Soja), Kräuter (Petersilie, Oregano, Basilikum), Knoblauch, Glukosesirup, Milcheiweiß, Molkenerzeugnis. 
Außerdem habe ich das Rezept auf 4 bis 6 Portionen umgerechnet. Was der Mais in dem Gericht soll, ist mir übrigens auch schleierhaft. Ich hätte gut drauf verzichten können, aber der Gatte meinte, der gibt etwas Farbe. Okay, soll sein.

Zucchini-Fleischwurst-Pfanne

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

1 Ring Fleischwurst (ca. 500 g)
2 Zucchini
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose Mais (212 ml)
200 ml Schlagsahne
200 ml Wasser
100 ml Milch
1 EL Tomatenmark
1/2 TL Stärkemehl
je 1 knappen TL Oregano, Basilikum und Thymian (alles getrocknet)
Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel pellen und in Ringe schneiden. Zucchini putzen, waschen,
längs halbieren und in Scheiben schneiden. Mais abtropfen lassen.
Fleischwurst würfeln. Knoblauch pellen und fein würfeln oder pressen.

Öl heiß werden lassen. Zwiebeln, Knoblauch, Zucchini und Fleischwurst darin anbraten und Farbe nehmen lassen.

Wasser, Milch und Sahne mit Tomatenmark. Stärkemehl und Kräutern verrühren. In die Pfanne geben, zum Kochen bringen und etwas einköcheln lassen. Mais untermischen und heiß werden lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Kartoffeln oder Brot servieren.

Dienstag, 11. Juli 2017

Bickbeer-Kompott [Blaubeer-Kompott, Heidelbeer-Kompott]

Fruchtkompott mache ich immer Sommer gerne, wenn Früchte über sind, beispielsweise, weil ich mehr kaufte, als ich essen konnte. Kompott hält sich immer noch ein bisschen länger als die frischen Früchte. Theoretisch kann man es sogar einwecken, aber das habe ich noch nicht gemacht. Und so ein Fruchtkompott peppt im Handumdrehen jeden Joghurt oder Quark, jede Overnight Oats, jedes Eis auf.

Bickbeer-Kompott.
Bickbeer-Kompott

500 g frische Bickbeeren (Blaubeeren, Heidelbeeren oder wie auch immer die blauen Beeren bei Dir heißen)
2 EL Apfelsaft
2 EL  Zitronensaft
2 EL brauner Zucker
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:

Bickbeeren waschen und verlesen.

Apfel- und Zitronensaft zum Kochen bringen, Zucker und Vanillemark unterrühren, dann die Blaubeeren hinzufügen und alles kochen lassen, bis die Bickbeeren aufplatzen. Dann die Hitze reduzieren und solange leicht köcheln lassen, bis das Kompott beginnt einzudicken. Zwischendrin immer mal wieder umrühren. Dann den Topf vom Herd nehmen und das Kompott auskühlen lassen, anschießend in ein gut verschließbares Glas füllen und kühl aufbewahren.

Quelle: Nordbrise

Montag, 10. Juli 2017

Raasted Bryghus: Blonde med Hyldeblomst

Das Raasted Bryghus in Randers ist eine Tochter des Randers Bryghus und auf kleine, oft saisonale Biere spezialisiert, von denen nur wenige Chargen gebraut werden. Zurzeit gibt es drei Biere, die aus rein biologisch angebauten Rohstoffen gebraut werden, darunter das Blonde med Hyldeblomst.

Blonde med Hyldeblomst.
Das Blonde med Hyldeblomst ist ein belgisches Bier, dem in der allerletztes Phase getrocknete Fliederbeerblüten zugesetzt werden. Für mich könnte das Fliederbeerblütenaroma stärker sein. Ansonsten ist es ein süffiges, leichtes, elegantes Sommerbier, ein guter Durstlöscher.

Samstag, 8. Juli 2017

Das 2. Sieben Sachen Sonntag KW 26/17-Rezept: Stachelbeer-Zucchini-Salat mit Pistazien

Normalerweise gehe ich ja nicht hungrig einkaufen. In der letzten Woche hatte ich morgens vor Tau und Tag einen Arzttermin, ging also ohne Frühstück aus dem Haus. Praktischerweise ist im gleichen Haus wie die Praxis auch ein Supermarkt, wo ich mir kurz was zum Frühstück holen kann.

Aus dem Supermarkt kam ich dann mit vier Brötchen, einem Pfund Butter, Frischkäse, einem Kilo Erdbeeren, einem Pfund Stachelbeeren und zwei Flaschen Aperol.

Stachelbeer-Zucchini-Salat mit Pistazien.
Ich mag gar keine Stachelbeeren.

Stachelbeer-Zucchini-Salat mit Pistazien

Zutaten für 1 Portion:

1 - 2 kleine Zucchini
250 g Stachelbeeren
1 EL Olivenöl
1/2 Bund Basilikum, grob gehackt
1 gute Handvoll gehackte Pistazien, geröstet und gesalzen

Zubereitung:

Die Zucchini in kleine Würfel schneiden und im Öl bissfest garen. Abkühlen lassen.

Die Stachelbeeren und Zucchini in ein Glas schichten. Das grob gehackte Basilikum und die Pistazien darüber streuen. Bis zum Verzehr kaltstellen, dann mit dem Dressing zusammen servieren.

Als Dressing nahm ich das von diesem Salat, das gut passt. In einem luftdicht verschlossenen Glas aufbewahrt, hält es sich etwa 4 Tage im Kühlschrank.

Affiliate link

Freitag, 7. Juli 2017

Das 1. Sieben Sachen Sonntag KW 26/17-Rezept: Rauke-Erdbeer-Salat mit Avocado-Dressing

Erdbeeren lassen sich nicht nur süß essen, sondern passen auch wunderbar zu herzhaften Gerichten. Das hier ist ein schneller Salat für die Mittagspause.

Rauke-Erdbeer-Salat mit Avocado-Dressing.
Das Dressing reicht für drei Salatportionen - faule Hausfrau, die ich bin, habe ich es auch für den Stachelbeer-Zucchini-Salat genommen.

Rauke-Erdbeer-Salat mit Avocado-Dressing

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Salat:
500 g Erdbeeren
125 g Rauke (Ruccola)
100 g Parmesan

Für das Dressing:
2 weiche Avocados
1/2 Bund Basilikum
1/2 Bund Koriander (alternativ glatte Petersilie)
1 EL Olivenöl
1 Zitrone, der Saft davon
Salz und Pfeffer
Wasser oder Gemüsebrühe

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, putzen, in Scheiben schneiden (oder vierteln und achteln).

Rauke waschen, trockenschleudern und kleinschneiden.

Parmesan grob raspeln.

Rauke, Erdbeeren und Parmesan auf zwei Gläser verteilen, diese verschließen und bis zum Verzehr kaltstellen.

Für das Dressing die Avocado aushöhlen und in einen Mixbecher geben. Olivenöl, Kräuter und Zitronensaft hinzugeben und pürieren. So viel Wasser oder Gemüsebrühe zum Püree geben, dass eine geschmeidige, sämige Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken,, in ein luftdicht verschlossenes Glas füllen und bis zum Verzehr kaltstellen. Das Dressing hält sich im Kühlschrank etwa 4 Tage (vielleicht auch länger, das habe ich nicht probiert).

Affiliate link